Capella St. Crucis
Logo

Der Chor

Stand: 21. November 2017   

In der Capella St. Crucis singen etwa 60 Sängerinnen und Sänger – junge Studierende ebenso wie mitten im Beruf Stehende und im Alter schon etwas Fortgeschrittene. Viele von ihnen verfügen über eine stimmliche Ausbildung und langjährige Chorerfahrung. Geprobt wird montags (19:45 – 22:00 Uhr) in der Aula der Grundschule Otfried-Preußler-Schule, Meterstr. 3, 30169 Hannover.

Der Chor führt jährlich mehrere geistliche und weltliche Konzertprogramme in Hannover und im norddeutschen Raum auf. Seine Größe ermöglicht sowohl aufwändig besetzte Oratorienaufführungen als auch die Arbeit an anspruchsvollen A-cappella-Werken. Das Repertoire umfasst Chorwerke von der Renaissance bis zur Moderne, darunter auch Uraufführungen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die Chorwerke Johann Sebastian Bachs.
Konzertreisen und regelmäßige Probenwochenenden ergänzen die wöchentlichen Proben und tragen zur Pflege der Chorgemeinschaft bei, die aufgrund der breit gefächerten Altersstruktur von den Chormitgliedern als sehr angenehm empfunden wird.

2005 errang die Capella St. Crucis beim 7. Niedersächsischen Chorwettbewerb in der Kategorie „Gemischte Chöre – ab 37 Mitwirkende“ den 1. Preis, beim 7. Deutschen Chorwettbewerb 2006 erhielt sie das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Am 26. September 2009 ersang sich die Capella St. Crucis auf dem 8. Niedersächsischen Chorwettbewerb in Lüneburg wiederum den 1. Preis (Prädikat: „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“) und wurde für die Teilnahme am 8. Deutschen Chorwettbewerb 2010 in Dortmund nominiert, wo sie ebenfalls das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erhielt. Auch beim 10. Niedersächsischen Chorwettbewerb 2017 in Bad Pyrmont wurde die Capella als bester Chor ihrer Kategorie mit dem Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ ausgezeichnet und zur Teilnahme am Bundeswettbewerb 2018 in Freiburg im Breisgau weitergeleitet.

Nach Konzertreisen nach Dänemark (Kopenhagen und Umgebung) sowie nach Belgien (Brüssel) unternahm die Capella ihre letzte große Chorreise vom 17. bis 31. Oktober 2015 nach Argentinien. Für das Frühjahr 2019 ist eine Konzertreise nach Australien geplant.

Als besonderes Konzert ist die Mitwirkung der Capella St. Crucis beim Eröffnungskonzert der Kunstfestspiele Herrenhausen am Pfingstsonntag 2016 zu nennen. Im Kuppelsaal des Congress Centrums Hannover wirkte sie unter der Leitung von Ingo Metzmacher zusammen mit weiteren namhaften hannoverschen Chören, herausragenden Solisten und der Radiophilharmonie Hannover bei der Aufführung von Arnold Schönbergs „Gurreliedern“ mit.
Auch beim Eröffnungskonzert der Kunstfestspiele Herrenhausen am 27. Mai 2017 im Kuppelsaal des Congress Centrums Hannover wird die Capella mitwirken. Auf dem Programm steht die „Grande messe des morts“ (Requiem) op. 5 von Hector Berlioz, die in Hannover noch nicht aufgeführt wurde. Die Leitung hat wiederum Ingo Metzmacher.

Für die Doppel-CD „Glaubenslieder – Neue Kantaten zum Kirchenjahr“ (Rondeau Production, ROP6031/32) wurde die Capella St. Crucis neben dem Knabenchor Hannover, dem Mädchenchor Hannover und sechs weiteren hannoverschen Chören mit dem ECHO-Klassik-Preis 2010 in der Rubrik „Chorwerk-Einspielung des Jahres – (Chor/Ensemblemusik 20. – 21. Jahrhundert) Accompagnato“ ausgezeichnet. Im Februar 2011 erhielt sie für diese CD-Produktion den „Supersonic Award 2011“ des Luxemburger Klassikmagazins „pizzicato“.

Neben ihrer Mitgliedschaft im Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) ist die Capella St. Crucis auch Mitglied im Niedersächsischen Chorverband. Die jeweiligen Internetseiten können durch Klick auf das entsprechende Logo erreicht werden:

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die entsprechenden Links in der Menü-Leiste.


Sitemap | Impressum | Interna